©Haba Senghe Tibet-Spaniel 2013/2014 / Burgstall 382 / 6290 Mayrhofen / Tirol - Austria / Tel.: +43-(0)5285-63970 / www.tibbies.at
Kaufen Sie sich Ihren (Rassehund)-Welpen z B. in Österreich nur bei anerkannten Züchtern  innerhalb des ÖKV und FCI also z.B. beim ÖTH  Seriöse Papiere sind wie eine Art "TÜV-Siegel" beim Auto, also bestmögliche Sicherheit. Für einen Züchter, der nichts zu verbergen hat, gibt es eigentlich keinen Grund, nicht in einem der ÖKV-Vereine zu züchten.     Seriöse Züchter, Vermehrer, Massenzüchter und Hundehändler,  wo ist der unterschied?  1. Seriöse Züchter (FCI) das sind Menschen die aus Liebe (Hobby ist eine Tätigkeit die man gerne ausübt) und mit Sachverstand Hunde züchten.   2. Vermehrer  da hat man halt nicht auf die Hündin aufgepaßt und schon war es passiert   oder die Hundebesitzer wollten wirklich nur mal einen Wurf und dies ohne großen Papierkram. Weder die Hündin noch der Rüde haben die entsprechenden Untersuchungen. Das heißt, man geht ein vermehrtes Risiko auf Erbkrankheiten ein.  Denn nicht jeder Hund kann Zuchthund werden, er muss gewisse Voraussetzungen erfüllen. Oft sind es dann auch keine echte Rassehunde sondern Kreuzungen die man als Welpen oft nicht von echten Rassen unterscheiden kann und diese dann auch als (neue) Rasse-hunde angepriesen werden,  da man weiß, man verkauft sie so besser als Mischlinge. Auch haben die Besitzer höchstwahrscheinlich überhaupt keine Erfahrung  zur Aufzucht von Welpen und machen unweigerlich, nicht gut zu machende Fehler.  Kaufen sie nur, wenn sie die Familie öfters besucht haben und wirklich ein sehr gutes Gefühl haben.  Meistens wird es nur einen Wurf geben, da der Aufwand für die Familie zu groß erscheint. Preis von bis 300 Euro ist gerechtfertigt. (Microchip, Impfungen und Impfpass)  3. Massenzüchter hier handelt es sich bestimmt nicht um Züchter sondern Vermehrer professioneller Art!  Mutterhündinnen werden als Zuchtmaschinen gehalten, bei jeder Hitze belegt und haben keine Ruhephase  keine menschliche Zuwendung bekommen wenig und meist slechtes/billiges Futter zum Fressen, oder gar Abfall, keine Hilfe bei und nach der Geburt und führen ein furchtbares Leben in einem stinkenden Stall, kalten Keller oder gar im Freien,  bis zu ihrem bitteren Tod, entsorgt in der Tonne. Die Jungen werden meist schon mit 4-5 Wochen manchmal auch früher von der Mutter entrissen,  werden meist weder entwurmt,geimpft noch Tierärztlich untersucht (Papiere und Impfpässe sind meistens Falsch) Massenzüchter arbeiten oft mit Hundehändler zusammen!   4. Hundehändler das sind die schlimmsten, es handelt sich hier um kalte und berechende Menschen, die nur ihren Profit im Auge haben und denen nicht das Wohl der Tiere am Herzen liegt. Hier werden die Hunde zum Teil aus Osteuropa aufgekauft und in engen Boxen zusammengepfercht quer durch Europa gekarrt dort auf verschiedene Märkte (Ost Süd,West, Mittel und Nord-Europa), Tierhandlungen  oder sogar auf Parkplätze direkt aus dem Kofferraum verkauft ob krank oder gesund, das ist diesen Leuten völlig egal.  Diese Menschen haben den größten Anteil am Hundeelend und auch die Käufer tragen dazu bei. Der Preis liegt ungefähr bei 150 -500 Euro, oft sogar zwischen 50 und 150 Euro!  Ich kann verstehen, dass man beim Anblick dieser kleinen, süßen Welpen Mitleid hat, aber bitte, kaufen sie keinen.    Die nicht sichtbaren Mütter werden immer und immer wieder ausgenützt und es gibt kein Ende solange diese Welpen gekauft werden! Furchtbare Bilder aus solchen grausamen Zuchtanstalten finden sie im Internet. Hier einige Videos und Links zum Thema Welpenhandel cat4dogs.de/welpenhandel.html http://www.das-leid-der-vermehrerhunde.de/ Noch einen Punkt worauf man achten sollte: Reinrassige Welpen mit Papieren von nicht FCI-Vereinen. Problem: Viele nicht wissende Hundekäufer fallen darauf rein. Man meint, wenn man einen Welpen mit Papieren kauft,  hat man alles richtig gemacht. Dem ist leider nicht so. Papier ist geduldig und das Intenet auch!   Da wird doch tatsächlich auf der Homepage eines solchen Vereines geschrieben, dass geachtet wird,  dass sie Mutterhündin höchstens in zwei Jahren drei Würfe hätte! Eine Hündin sollte immer min. 1 Jahr Zeit  zum  Erholen haben zwischen den würfen und nicht mehr als 4-5 in ihrem Leben haben.  Es gibt scheinbar auch Untersuchungen auf Erbkrankheiten wie Patellaluxation in solchen Vereinen. Aber wer stellt das Ergebnis aus? In einem FCI-Verein gibt es nur eine handvoll dafür ausgebildete Spezial Tierärzte, die das machen dürfen. Es werden ihnen viele, schön gemachte Urkunden gezeigt, um Seriosität zu verkaufen.  Die Wirklichkeit schaut leider oft anders aus! Es gab schon Fälle, wo Menschen ihren schönen Rassehund  auf einer FCI-Ausstellung melden oder gar damit eine seriöse FCI- Zucht anfangen wollten! Dies ist aber ohne gültige FCI Papiere nicht möglich! Sie wurden beim Kauf  leider nicht aufgeklärt. Der Preis liegt meistens um die 700 Euro! Es gibt neben dem Fédération Cynologique Internationale (FCI) nur drei andere große Dachverbände  das sind; der  britische Kennel Club(KC), der American Kennel Club (AKC) sowie der Canadian Kennel Club  (CKC) Diese vier Verbände erkennen ihre Registrierungen gegenseitig an, soweit die entsprechenden Rassen anerkannt sind, und haben Kooperationsabkommen geschlossen.   Was sollten der Welpenkäufer beachten!  Die Amerikaner sagen "to adopt a dog", "einen Hund adoptieren". Dies ist richtig. Man muß sich vor dem Welpenkauf entscheiden,  ob man für einen Hund genug Zeit, Geld und Durchsetzungsvermögen hat. Und man sollte sich auch vorher über die rassetypischen > Eigenschaften, Ernährung und Pflegeaufwand informieren.  Denken Sie schliesslich auch daran, dass Sie als Adoptivelter(n) für solch so ein kleiner Kerl ca +/- 15 Jahre Lebenspartner sind  Als Welpenkäufer sollten sie immer einen Blick auf das Umfeld werfen. Nicht aus Mitleid einen Hund kaufen!  Dieser macht eventuell nur Platz für mehr Leid! Wenn man einen Welpen aus übler Herkunft kauft,   unterstützt man damit nicht nur seine Peiniger, sondern holt sich oft viele Probleme ins Haus.  Wichtig ist: Lassen Sie sich die Elterntiere zeigen. Der "Vater" muß nicht immer beim Züchter leben, > aber wenn die "Mutter" nicht gezeigt werden kann, dann Hände weg!  Wenn es Ihnen möglich, ist besuchen Sie Ihren Welpen mehrmals vor der Übergabe.  Wichtig ist für einen Welpenkäufer immer auch ein Blick auf das Umfeld, auf die Mutterhündin und auch eine genaue Betrachtung der Papiere. Da diese aber teilweise erst einige Zeit nach der Welpenübergabe zur Verfügung stehen,  sollte man sich in dem "Welpenkaufvertrag" klar und eindeutig bestätigen lassen, daß es sich bei dem Welpen auch tatsächlich  um einen Welpen einer Hündin handelt, die im Besitz dieses Züchters ist. Dies geht dann später auch aus den Papieren hervor. Sehr hilfreich ist auch, daß man sich auf jeden Fall von der Züchterin oder von dem Züchter den Wurfabnahmebericht  des betreffenden Vereins zeigen läßt. Dieses Formular ist immer zur Abgabe der Welpen fertig und auch beim Züchter vorhanden.  Es zeigt auch auf, daß es sich um einen ordnungsgemäßen Wurf handelt. Die Zuchtbuchnummern sind darin enthalten sowie vom  Zuchtwart oder Tierarzt festgestellte Mängel! Ein guter Züchter wird diese Formulare auf Wunsch, wenn nicht schon von sich aus, vorzeigen. Sollten diese Formulare "nicht vorhanden" sein, ist Vorsicht angebracht! Hier gibt es absolut keine Ausflüchte oder Ausreden!   Welpenkauf ist nicht nur Vertrauenssache, sondern auch eine Verpflichtung zur Sorgfalt für eben den Welpenkäufer!  Sie sehen, es gibt viel zu beachten. Daher prüfen Sie im Vorfeld, bevor Sie sich für einen Hund entscheiden: ..paßt die Rasse zu mir und kann ich dem Hund gerecht werden?   Merke Mensch: der Hund möchte 12 bis 16 Jahre oder Länger Dein Freund und Begleiter sein!                                                                Hier einige unterschiede zwischen einem Vermehrer und einem seriösen Züchter... ,
Augen auf beim Welpenkauf!!!
http://www.tierschutzverein-tirol.at/?q=node/2
http://www.tierheim.at/
http://www.tiervermittlung.de/tierheime.shtml
Sie können durch mehr zu Zahlen einen Stammbaum zu Ihrem Welpen dazu kaufen
Bei einem seriösen Züchter bekommen sie alle Papiere ohne das Sie einen Cent dazu bezahlen müssen!
Die Welpen liegen in einer Scheune oder Stall, haben keinen Kontakt zur außenwelt und sie sehen die Mutter nicht. Welpen die´nur  in einer Scheune oder Stall liegen werden nicht genügend Sozalisiert
Bei einem seriösem Züchter ist de Mutterhündin immer anwesend! lassen sie sich nicht durch Ausreden beeinflussen, von wegen die Hündin währe Krank, verstorben beim Tierarzt, usw. eine Hündin gehört bei ihren Welpen, die Welpen zu ihrer Mutter auch wenn diese  8 Wochen alt sind.
Ein Züchter züchtet mehrer Rassen
Normalerweise züchtet ein seriöser Züchter nur eine einzige Rasse. Äuserst selten kommt es vor das ein Züchter noch eine Rasse züchtet, dann aber nie mehr als 3 und dann welche die sich von der Rasse her nicht viel unterscheiden, wie etwa Tibet-Terrier, Laso Apso, Cavalier King Charles Spaniel usw.
Der Züchter fragt Sie nicht nach ihren persönlichen umstände, oder ihrem Hintergrund, Sie können den Welpen gleich mitnehmen
Ein seriöser Züchter wird einiges von Ihnen wissen wollen, ihre lebens und, Familien umstände bevor er Ihnen einen Welpen verkauft. Der Welpe liegt ihm so sehr ans Herz daß er sich ganz genau davon überzeugen möchte da der Welpe an einem guten Platz kommt,
Es sind keine gültigen Papiere der Eltern anwesend
Ein seriöser Züchter hat immer von beiden Eltern alle benötigten Papiere im Haus, oder zumindest Kopien!
Welpen unterschiedlichen Alters
Ein seriöser Züchter hat gelegentlich zwei/ drei Würfe mit nur ein paar Wochen Altersunterschied. Aber nicht, zum Beispiel 2 Welpen von 10 Wochen, 3 Welpen von 12 Wochen und 1 Welpe von 8 Wochen.
Die Hündin ist Jung und hat schon viele Würfe gehabt
Ein seriöser Züchter gibt seiner Hündin immer genug Zeit zur Erholung zwischen den Würfen (min. 1 Jahr) Er läßt seine Hündin -je nach Rasse nicht unter 15- 18 Monate decken (Tibetspaniel min. 18 Monate!)
,
Also wenn Sie sich entschieden haben einen Rassehund ins Haus zu holen, kaufen sie diesen bitte nur bei seriösen Züchtern.  Wenn sie keine bestimmte Rasse suchen oder  diese Ihnen nicht so wichtig ist, schauen Sie sich mal im Tierheim um, dort sind oft auch kleine Hunde  und Welpen verschiedener Rassen oder/und Misschlinge vertreten die sich über einen guten Platz freuen würden!
Kaufen sie  sich niemals einen Welpen spontan aus einem Gefühl heraus!
Einige FCI-Mitglieder in Europa sind: Österreich:     Österreichischer Kynologenverband (ÖKV) Deutschland: Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) Schweiz:         Schweizerische Kynologische Gesellschaft (SKG) Frankreich:    Société Centrale Canine Irland:            Irish Kennel Club Niederlande: Raad van Beheer Belgien:        Union Royale Cynologique Saint Hubert Weitere mitglieder finden sie unter; http://www.fci.be/membres.aspx
Unseriöser Züchter/Vermehrer
Seriöser Züchter
Die kleinen Löwen vom Zillertal
* Reinrassige Welpen mit FCI-Papieren. In Österreich und auch in Deutschland werden die Hunde im ÖKV  (VDH-Deutschland) sehr streng auf ihre Zuchttauglichkeit und auf den Rassestandart geprüft. Bei nicht Bestehen werden dieses Hunde gar nicht erst zur Zucht zugelassen! So wird alles gemacht, damit sie zu einem gesunden Welpen kommen. Leider gibt es wie überall auch hier “Schwarze Schafe”  und auch Papiere lassen sich fälschen daher Sie sollten den Züchter und seine Tiere genau begutachten. holen sie sich Informationen  (z. B. Rassevereine) etwa in Österreich beim ÖTH (Tibet-Spaniel) Besuchen sie öfters die Welpen und schauen sie sich alles genau an! Fragen sie alles, was ihnen einfällt. Ein guter Züchter wird ihnen geduldig antworten und sich freuen, wenn sie öfters auf Besuch kommen. Da sie  ja zusammenarbeiten müssen, sollte die Sympathie zwischen ihnen stimmen. Wenn nicht, lieber einen anderen Züchter suchen. Auf den Abstammungsnachweis des Welpen muß das FCI-Logo und eventuell noch das vom jeweiligen Rasseverein (zB. ÖTH) und dem Kynologenverband des jeweiligen Landes (zB. ÖKV) mit  drauf sein.   Ein Welpe  bei einem Seriösen Züchter (FCI) kostet etwa zwischen 900-1500 Euro (Tibet-Spaniel)  
*
©Haba Senghe Tibet-Spaniel 2015 / Burgstall 382 / 6290 Mayrhofen / Tirol - Austria / Tel.: +43-(0)5285-63970 / tibetspaniel@aon.at / www.tibbies.at