©Haba Senghe Tibet-Spaniel 2013/2014 / Burgstall 382 / 6290 Mayrhofen / Tirol - Austria / Tel.: +43-(0)5285-63970 / www.tibbies.at
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Die  Stubenreinheit                                                   Wie gehen Sie am besten vor?  Alles hängt davon ab, dass Sie den Welpen immer gut beobachten. Solang dieser noch klein ist, muss er  tagsüber mindestens alle 1 bis 2 Stunden nach draußen, zudem muss sich der Welpe nach dem Schlafen, nach dem Fressen und wenn er getrunken hat lösen. Wenn der Kleine mit der Nase am Boden etwas hektischer durch die Wohnung läuft können Sie davon ausgehen, dass er eine Stelle sucht, die sich für sein Vorhaben eignet. Nehmen Sie den Welpen dann schnell und sanft hoch und tragen Sie ihn dahin, wo er sich lösen soll. Lassen Sie den Welpen lieber nicht alleine laufen ,Sie riskieren sonst eine Pfütze unterwegs! Sollten Sie vorhaben ihn sein Geschäft an eine bestimmten Stelle im Garten oder immer an einem bestimmten Baum machen zu lassen (Was gerade in den ersten Wochen, einige Vorteile für Sie hat), tragen Sie ihn immer an die selbe Stelle, damit er schnell lernt.  das dies der Platz ist wo er sein Geschäft nach Möglichkeit erledigen soll. Hat er dort alles wunschgemäß erledigt, müssen Sie ihn ganz doll loben und manchmal am besten mit einem Futterbröckchen als Leckeri belohnen. Wenn Sie jedes mal, während er sich löst,  ein bestimmtes Wort sagt, erfolgt eine Verbindung zwischen diesem Wort und dem gezeigten Verhalten. Wenn Sie das regelmäßig machen, wird später, nach vielen Wiederholungen, dieses Wort das gewünschte Verhalten bei ihm  auslösen. Dann lassen Sie ihn den Weg zurück selber laufen (im Garten!), damit er den Weg zu seinen Löseplatz irgendwann selber findet. So ersparen Sie sich unerwünschte Häufchen und Gerüche an Stellen wo er nicht hinmachen soll. Gehen Sie etwa um 22:00 oder 23:00 zum letzten mit dem Kleinen raus, damit er sich lösen kann, mit etwas Glück schläft der Kleine dann bis etwa 6 - 7:00 uhr durch. Ein erwachsener Tibbie sollte Täglich etwa alle 4-5 Stunden die möglichkeit haben sich zu lösen bzw. raus zu kommen.                                                                                                                                                       ...und                                                                                                                                                     das Allein sein Der Welpe muss das allein sein in den ersten Wochen  erst langsam lernen. Am besten fängt man an wenn der Welpe das “Junghundalter” erreicht hat, so etwa ab der 16. Woche, dies kann sich aber von Welpe zu Welpe unterscheiden, manche entwickeln sich halt schneller Andere brauchen wieder etwas länger. Kein Hund ist gerne alleine.  Wie seine Vorfahren, die Wölfe fühlt er sich nur in seinem Rudel wohl. Das gilt besonders für einen “neuen” Welpen, weil dieser nun einmal gerade von seinem Rudel getrennt wurde und nun ein neues Rudel hat. Alleinsein lösen beim Welpen und auch bei ausgewachsenen Hunden die Allein sein nicht kennen Angstgefühle aus. Man sollte ihn also die ersten Nächte nicht allein verbringen lassen Richten Sie ihm eine Schlafstelle ein, die sich nah an Ihrem Bett befindet und die Sie nach Möglichkeit mit dem Geruch seiner Hundemutter ausstatten. Mit dem Duft seiner Hundemutter in der Nase schläft der Welpe in den meisten Fällen dann beruhigt ein – und er gewöhnt sich gleichzeitig an den Geruch seiner neuen Familie. Trotz allem und auch wenn es schwer fällt müssen Hunde lernen, gelegentlich einige Zeit auf eure Gegenwart zu Verzichten. Lassen Sie den Junghund zunächst für ein paar Minuten allein, die beste Gelegenheit bietet sich wenn er satt und müde oder mit einem interessanten Spielzeug beschäftigt ist. Vermeiden Sie unbedingt, ihn  gleich zu Anfang längere Zeit alleine zu lassen. Das würde Trennungsängste bei ihm auslösen, die nur schwer zu korrigieren wären. Verlassen Sie ganz selbstverständlich das Zimmer, gehen Sie  kurz ins Nebenzimmer und schließen Sie die Tür. Verabschieden Sie sich nicht großartig und vermeiden Sie auch eine intensive Begrüßung beim Wiederkommen. Beides macht Ihr„Wegsein“ für ihn nur um so auffälliger. Kommen Sie nach 4-5 Minuten einfach wieder zurück. Bemerkt er Ihre Abwesenheit und fängt an zu Bellen, sollten Sie nicht sofort zurückkommen. Er würde eure Rückkehr als Erfolg verbuchen: "Wenn ich jammere, kommt Herrchen oder Frauchen gleich angelaufen" Was het er gelernt?  Schreien hilft – mehr Schreien hilft mehr… Kommen Sie erst dann wieder in den Raum, wenn der Junghund ruhig ist. Verlängern Sie allmählich die Zeiten Ihrer Abwesenheit innerhalb der Wohnung und verlassen Sie irgendwann das Haus. Aber nicht gleich stundenlang. Da ein Tibbie sehr auf seine Menschen bezogen ist, sollte man ihn nie länger alleine lassen als unbedingt nötig,  maximal aber nicht länger als 4-5 Stunden. Und auch nur dann erst wenn er Alt genug (min.7Monate) ist und das Allein sein auch wirklich “beherrscht”!!
Die kleinen Löwen vom Zillertal
©Haba Senghe Tibet-Spaniel 2015 / Burgstall 382 / 6290 Mayrhofen / Tirol - Austria / Tel.: +43-(0)5285-63970 / tibetspaniel@aon.at / www.tibbies.at